• Hinweise zum Start ins Schuljahr 2021/22

          • Die Ferien neigen sich langsam dem Ende entgegen und der Schulstart steht kurz bevor. Corona spielt erst einmal wieder eine dominante Rolle, deshalb ohne auf den Schulbetrieb weiter einzugehen, einige wichtige Aspekte zum Start in der nächsten Woche.

            Es wird in den ersten Wochen des neuen Schuljahres inzidenzunabhängig eine Maskenpflicht auch im Klassenzimmer geben. Für alle SchülerInnen gilt es im Schulgebäude und am Sitzplatz eine Gesichtsmaske zu tragen. Ab der 5. Jahrgangsstufe ist eine medizinische Gesichtsmaske („OP-Maske“) zu tragen. Für SchülerInnen der 1.-4. Jahrgangsstufe kann auch eine textiler Mund-Nasen-Schutz getragen werden, eine "OP-Maske" wird aber empfohlen. Im Freien müssen nach derzeitigen Stand keine Masken getragen werden.

            Auch im kommenden Schuljahr ist die Teilnahme am Präsenzunterricht bis auf Weiteres nur mit regelmäßigen Testungen möglich, sei es in der Schule unter Aufsicht oder – falls dies nicht gewünscht – durch einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde. Im normalen Schulbetrieb werden wir, je nach Vorgabe, zwei bis drei Mal pro Woche zu Unterrichtsbeginn Testungen vornehmen.

            Geimpfte und Genesene benötigen derzeit kein negatives Testergebnis.

            Ein weiteres wichtiges Hilfsmittel im Kampf gegen die Pandemie sind Impfungen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) gibt nun auch eine Empfehlung für 12- bis 17-Jährige. Sie können sich ggf. gerne bei Ihrem Kinderarzt informieren. Das Impfzentrum in Bamberg bietet an den kommenden zwei Samstagen Familienimpfungen von 9-13 Uhr an.

            Eine eindringliche Bitte an Sie:

            Bitte lassen Sie ihr Kind in der letzten Ferienwoche auf das Corona-Virus testen – am besten mit einem PCR-Test in einem Testzentrum oder auch mit einem Schnelltest in einer Teststation oder einer Apotheke. Die Tests dort sind weiterhin kostenlos. Jede Infektion, die schon vor Schulbeginn erkannt wird, erhöht die Sicherheit für die Mitschülerinnen und Mitschüler in den ersten Unterrichtstagen, verhindert Infektionen und Quarantäneanordnungen.

            Nun wünsche ich Ihnen noch ein paar schöne verbleibende Ferientage, genießen Sie die Zeit mit Ihren Kindern und einen guten Start ins Schuljahr 2021/22. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

            Barbara Baur-Huther
            Rektorin

          • Partneraktion zur Unterstützung der Kampagne "Psychische Gesundheit von Kindern und Familien"

          • Sehr geehrte Damen und Herren,

            in über einem Jahr Pandemie haben wir alle eine Menge gelernt. Zum Beispiel haben wir laufend neue Erkenntnisse über die Folgen von Corona und den damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus auf die seelische Gesundheit gewonnen. Wissenschaftliche Erhebungen wie die COPSY-Studie oder die Corona-Health-App Study des Robert Koch-Institut (RKI) beleuchten die Auswirkungen von Lockdowns und Schulschließungen auf die seelische Gesundheit in Familien, bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

            Sie als Expertinnen und Experten, die tagtäglich mit Kindern arbeiten, sind damit im Berufsalltag längst konfrontiert. Für Ihren Einsatz in einer schon lange andauernden Ausnahmesituation danken wir Ihnen an dieser Stelle noch einmal herzlich.

            Auch wenn wir uns dank der vielfältigen Maßnahmen und der fortschreitenden Impfquote eine Menge Alltag zurückerobert haben, bleiben in vielen Familien Ungewissheiten: Ist unser Familienleben eigentlich noch normal? Woher kamen diese vielen unangenehmen Gefühle, der Leere, der Angst und des Ärgers? Müssen wir etwas dagegen unternehmen und wenn ja, wie? Warum streiten wir so viel? Vielleicht haben wir einen nahen Menschen durch das Virus verloren oder jemand in der Familie leidet unter den Langzeitfolgen einer COVID-19-Erkrankung. All das stellt gerade für Familien eine Herausforderung dar.

            Wir haben in den letzten Monaten intensiv darüber nachgedacht, wie wir die vielen neuen Fragestellungen ansprechen können, und haben schließlich ein Printprodukt entwickelt, das sich jetzt, pünktlich zu Schulbeginn, an die heimlichen Heldinnen und Helden der Pandemie wendet: die Kinder und Eltern. Das MucklMag.

            Held des MucklMags, das verraten Name und Titel, ist der Pumuckl. Er ist der Klabauter aller Launen, der guten wie der schlechten. Ein allen Generationen bekannter Anwalt der Kinder – und zwar einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Sondern sagt, was er denkt – vor allem: was er fühlt.

            Das Magazin will Kinder unterhaltsam informieren, gemischte Gefühle spielerisch aufgreifen, Klarheit in diffuse Stimmungslagen bringen. Und in manchen Momenten auch einfach Spaß machen.

            Es will zeigen: Was Kinder und Familien in den letzten Monaten erlebt haben, hat eine Menge neuer, vielleicht bislang unbekannter Gefühle freigesetzt – und das ist in einer Situation wie der aktuellen Pandemie völlig normal. Auch Eltern kann das Magazin eine wichtige Verständnis-Grundlage sein.

            Für die Eltern und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren haben wir in einem eigenen Heft Adressen mit Hilfeangeboten in ganz Bayern zusammengetragen – vor allem für Situationen, in denen es doch einmal akut wird. Denn, das lehrt der Pumuckl in dieser Ausgabe unseres neuen Magazins: sich Hilfe holen, ist oberstes Könnertum. Und keineswegs Schwäche oder Versagen.

            Wir haben die Hefte in verschiedene Sprachen übersetzt, um Menschen unterschiedlicher Herkunft erreichen zu können.

            Wenn wir es schaffen, über die seelischen Folgen der Pandemie im Gespräch zu bleiben, wenn wir annehmen und akzeptieren, dass sich Corona nicht so schnell abstreifen lässt, sondern uns noch eine Weile lang begleiten wird, dann ist schon eine Menge erreicht. Das MucklMag soll dabei unterstützen. Geben Sie es also gerne an die Kinder und Familien sowie an die zuständige Beratungslehrkraft und die zuständige Schulpsychologin bzw. den zuständigen Schulpsychologen in Ihren Einrichtungen weiter.

            An dieser Stelle dürfen wir auf unsere Website www.mucklmag.de hinweisen. Sie ist das digitale Konzentrat beider Hefte. Hier veröffentlichen wir aktuelle Hilfeadressen, weitergehende Informationen und lassen Expertinnen und Experten für Kindergesundheit zu Wort kommen.

            Außerdem kann man hier die Hefte downloaden und ab dem 06.09.2021 auch kostenlos bestellen. Schauen Sie doch gern einmal vorbei, und erzählen Sie anderen davon. Geben Sie uns gern Feedback (hello@muckl-mag.de), wie Ihnen das Heft gefällt, wir sind gespannt. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung.

            Mit freundlichen Grüßen

            Klaus Holetschek, MdL Staatsminister                                    Prof. Dr. Michael Piazolo, MdL Staatsminister